Das Geschäft mit den betrunkenen Sioux

Im Vorfeld der US-Wahlen reiste ich für das Projekt “Europe Goes US” durch sechs Staaten. Täglich lernte ich Amerikaner kennen und hörte ihre Geschichten. Einige davon haben mich besonders berührt und zum Nachdenken gebracht. Die von Louis war so eine. Ich erzähle sie in dieser Audio-Slideshow.

Welch Hundeleben

Keine Bewegung darf er machen. Geduldig steht der Terrier auf dem Plastiktisch. Er streckt das rechte Bein aus. Balanciert auf den drei verbleibenden. Schleckt sich die Nase.

Meine Fotoreportage dreht in einem Luzerner Hundesalon. Flink wuseln die Mitarbeiterinnen um die Vierbeiner. Ihre Pantoffeln streifen das Hundehaar auf dem Boden mit jedem Schritt. Es ist Viertel nach vier nachmittags. In einer halben Stunde kommen die Herrchen und Frauchen zurück – dann muss jedes Hundehaar sitzen.

Besten Dank an Doris Stillhardt und ihrem Team von Pipistrello.

In der Türkei ist die Welt schon untergegangen

Vor fast zwei Jahren spazierte ich durch Bodrum, wo auch dieses Bild entstanden ist. Die Leute klagten über ihre Stadt, wie alle Menschen in der Welt über ihre Städte klagen. Doch sie strotzten vor Zuversicht, vor Tatendrang, vor Lebensfreude und vor Zukunftsvisionen. Heute sieht ihr Land total anders aus als noch vor zwei Jahren. Mein Kommentar zur aktuellen Lage.

Lieber Erdogan auf die Finger schauen, als sich auf Trumpokalypsen zu versteifen

Seit Donald Trumps Wahlsieg ist die Welt damit beschäftigt, ihre Wunden zu lecken. Das überraschende Resultat jagte eine Schockwelle durch Politik und Medien. Die Demokratie wurde infrage gestellt, die Neuausrichtung der politischen Linken und der moderaten Rechten gefordert, der Weltuntergang jenseits des Atlantiks prophezeit. Die Vorstellung, dass der vulgäre Casinobesitzer mit der orangeblonden Haartolle ins Weisse Haus einzieht, wurde zum Symbol des Niedergangs der demokratischen Welt. Wenn er regiert, dann droht die Trumpokalypse, sind sich viele einig.

Dabei ist viel näher von uns die Welt bereits untergegangen. In der Türkei herrscht Ausnahmezustand. Meinungsfreiheit, Rechtsstaat, Frauenrechte verschwanden über Nacht wie eine Kreidezeichnung in den ersten Minuten eines Sommerregens. Was wir von Trump befürchten, hat Erdogan längst vollbracht.

Weiterlesen

Der Sozialhilfebezüger und das kriminelle Netzwerk im Kosovo

Azem Syla soll von der Schweiz aus eine Bande aufgebaut haben, die Landbesitzer um Millionen gebracht hat

Der Katalog der Anschuldigungen der kosovarischen Staatsanwaltschaft ist lang: Bestechung, Geldwäscherei, Betrug, Amtsmissbrauch, Dokumentenfälschung und Steuerhinterziehung. Über 30 Millionen Euro soll eine Bande von 38 Kriminellen im Kosovo erschwindelt haben. Der beschuldigte Anführer, Azem Syla, ist in der Schweiz kein Unbekannter.

Zwischen 2002 und 2011 bezog Syla fast eine halbe Million Franken Sozialhilfe in Biberist im Kanton Solothurn. Gleichzeitig legte er ein Studium in Politikwissenschaften ab und baute sich eine Politikerkarriere im Kosovo auf.

Weiterlesen